Die Lehrer

Die Lehrer sind dankbar für ihren Job

In Ghana ist vieles ungewiss. Ein Sozialsystem oder eine Art Arbeitsamt sucht man dort vergebens. Und so ist jeder erst einmal komplett auf sich alleine gestellt. Und wer nichts gelernt hat, der macht einfach das, was er kann. Die Lehrer der St. Edward International Memorial School sind jedenfalls froh, dass sie einen Job bei Willy und Grace bekommen haben. Denn es ist nicht leicht, ordentliche Arbeit in Accra zu finden. Zumal es eben auch keinen Arbeitsschutz gibt. So ist man schnell einfach mal wieder weg, wenn das Geschäft des Chefs gerade mal nicht läuft. Bei Grace und Willy ist das anders. Sie übernehmen Verantwortung für ihre Angestellten und versuchen fortwährend für immer bessere Arbeitsbedingungen zu sorgen. Es ist ihnen wichtig, dass die Lehrer gut arbeiten können und eine gewisse Sicherheit erhalten. So bekommen die Lehrer auch Gehalt, wenn gerade Ferien sind. Das ist in Ghana nicht selbstverständlich. Dafür sind die Lehrer sehr dankbar.

 

Als Lehrer verdient man nicht soviel wie in Deutschland

Was uns natürlich brennend interessiert hat ist, wie viel Geld ein Lehrer in Ghana eigentlich verdient. Die Antwort von Grace war sehr ernüchternd, ist aber für die Lebensumstände gar nicht so schlecht. Ein Vollzeit-Lehrer verdient an der St. Edward International Memorial School rund 70 – 100 € im Monat. Das klingt jetzt erst einmal erschreckend wenig, reicht aber in Accra, um ausreichend leben zu können. Mit dem Gehalt kann alles Nötige für den eigenen Lebensunterhalt bezahlt werden. Die Erzieherinnen verdienen monatlich noch etwas mehr, andere Angestellte wie die Köchinnen und die Hausmeisterin etwas weniger. Es ist schon erstaunlich, dass die vielen Angestellten alleine durch Willy und Grace bezahlt werden. Lediglich einen Teil des Schulgeldes (pro Schüler wenige Cents am Tag) können die beiden mit einrechnen.

 

Die meisten Lehrer haben nicht studiert

Was in Deutschland normal ist, ist es in Ghana noch lange nicht. Hier muss man studiert haben, um als Lehrer zu arbeiten. In Ghana gibt es zum einen nicht genügend studierte Lehrkräfte und zum anderen können sich die meisten Schulen diese Fachlehrer gar nicht leisten. Und so kommt es, dass viele der Lehrer lediglich einen mittleren Abschluss haben. Das heißt, sie waren maximal 10 Jahre in der Schule. Da nicht viele Ghanaer so lange eine Schule besucht haben, reicht es oft, dass man nach dieser Zeit schon als einfacher Lehrer arbeiten kann. So ist es auch in der St. Edward International Memorial School.

Obwohl die meisten Lehrer nicht studiert haben, ist der Unterricht erstaunlich gut organisiert. Die Schule erfüllt alle Rahmenbedingungen des ghanaischen Lehrplans und die Klausuren sind genau nach Lehrplan ausgerichtet.