Die Schulleitung

Ein gut ausgebildeter Schulleiter

Osei ist inzwischen schon seit über einem Jahr Schulleiter. Und das nicht nur, weil er der Neffe von Grace ist. Er hat eine Qualifikation, die ihn hervorragend für diesen wichtigen Posten befähigt. An der University of Development hat Osei erfolgreich das Studium Social Science and Economics (Sozial- und Wirtschaftswissenschaften) abgeschlossen. Damit ist er besser ausgebildet als viele andere Schulleiter in der Umgebung von Accra. Was ihn besonders auszeichnet ist, dass ihm die Schule und die Bildung der Kinder besonders am Herzen liegen und er mit viel Leidenschaft dabei ist. Grace kann sich auf ihn verlassen.

Da die Schule nach wie vor nicht besonders viel Geld hat, ist Osei auch als Busfahrer aktiv und fährt zusammen mit den anderen drei Busfahrern die Schüler morgens hin und nachmittags zurück. Unterstützt wird Osei auch von seinem Bruder Joseph, der in der Schule mit für Ordnung sorgt.

 

Osei hat noch viel vor

Wenn man sich mit Osei unterhält, merkt man ganz schnell, dass er Großes vorhat. Das liegt wohl zum einen an seinem Vater, der ihn und seine Geschwister stets gefördert und ermutigt hat. Zum anderen hat sicher auch sein Studium für diesen Antrieb gesorgt. Er ist aber auch einfach ein Mensch, der viel nachdenkt und an das Gute glaubt. So ärgert ihn zum Beispiel sehr, dass viele Menschen aus Ghana, die es sich leisten können, in Industrieländern wie England oder den USA studieren, ihr erhaltenes Wissen aber kaum für Ghana wieder einsetzen. Er sagt, dass viele dieser Menschen dann in die Politik gehen und sich vom System korrumpieren lassen, anstatt es mit ihrem Wissen zu ändern.

Osei würde selbst gerne mal ins Ausland gehen, um sich dort andere Schulen und Bildungssysteme anzuschauen. Am liebsten würde er mal nach Deutschland kommen. Bislang hat er Ghana noch nie verlassen. Er möchte sein Wissen möglichst schnell erweitern, um es für Ghana und die Kinder einzusetzen. Er sagt, die Kinder sind unsere Zukunft und Afrika wird es in der Zukunft nur besser gehen, wenn die Menschen mehr Bildung erhalten.

 

Der Mensch Osei

Osei ist ein sehr positiver Mensch mit vielen Plänen. Er möchte noch viel erreichen, die Schule weiter ausbauen und sich selbst weiterbilden. Sein Wissen möchte er an die Jugend weitergeben, um Ghana nachhaltig zu fördern. Wie so viele Menschen in Ghana, kann auch Osei nicht schwimmen. Es hat ihm niemand gezeigt und Geld für Unterricht ist einfach nie vorhanden gewesen. Und alleine im Meer bringt man sich das Schwimmen besser nicht bei. Deshalb haben auch viele Angst vor dem Ozean. In der Zukunft möchte Osei schwimmen können, um es selbst mal anderen beizubringen.

Freunde hat Osei nur wenige. Er sagt, in Ghana denken viele Menschen nur an sich selbst. Die Kirche und die Familie seien viel wichtiger. Von Freunden und seiner Familie wird er Kuleku genannt. Er macht gerne Kraftsport, geht manchmal in Pubs oder trifft sich mit seinem besten Freund zum Playstation spielen. Wir haben Osei als gutherzigen und hilfsbereiten Menschen kennengelernt, der als Schulleiter sicher noch einiges bewegen wird.